Unterdrückung & Gewalt

im Namen der Ehre & Zwangsverheiratung

Was verstehen wir unter…

…Gewalt im Namen der Ehre?

Bei Gewalt im Namen der Ehre handelt es sich um Gewalt, die zur Erhaltung oder Wiederherstellung der vermeintlichen Familienehre angewendet wird. Die verschiedenen Formen der Gewalttaten reichen von emotionaler Erpressung und psychischem Druck bis hin zu physischer und sexualisierter Gewalt. Dazu gehören auch Zwangsverheiratungen oder so genannte Ehrenmorde.

…Zwangsverheiratung?

Zwangsverheiratungen liegen dann vor, wenn mindestens einer der Eheleute durch die Ausübung von Gewalt oder durch Drohungen zum Eingehen einer formellen oder informellen (also durch eine religiöse oder soziale Zeremonie geschlossenen) Ehe gezwungen wird. Eine mögliche Weigerung einer der Ehepartner hat entweder kein Gehör gefunden oder der/die Betroffene hat es nicht gewagt, sich zu widersetzen. Auch die Bedrohung der Betroffenen mit existentiellen finanziellen oder ausländerrechtlichen Konsequenzen kann zu einer Zwangsverheiratung führen.

…”Ehren”-Mord?

Hat ein Mädchen oder eine Frau durch ihr Verhalten nach Ansicht ihrer Familie “Schande” über sie gebracht, wird diese alles tun, um die Familienehre wieder herzustellen. In einigen Fällen sehen sie die einzige Möglichkeit dafür in der Ermordung (Mord im Namen der Ehre = “Ehren”-Mord) der für den Ehrverlust verantwortlichen Person.

Gewalt im Namen der Ehre hat viele Gesichter

Bei Gewalt im Namen der Ehre handelt es sich um Gewalt, die zur Erhaltung oder Wiederherstellung der vermeintlichen Familienehre angewendet wird. Die Gewalt fängt an bei psychischem Druck und reicht von emotionaler Erpressung über körperliche und sexualisierte Gewalt bis hin zu Zwangsverheiratungen oder so genannten Ehrenmorden.

Kadriye Demirel wurde Opfer eines "Ehren"-Mordes in der Türkei, weil sie nach einer Vergewaltigung schwanger wurde. Foto: © Ramazan Yavuz HD
Foto: © Ramazan Yavuz HD

Kadriye Demirel wurde Opfer eines “Ehren”-Mordes in der Türkei, weil sie nach einer Vergewaltigung schwanger wurde.

TDF in Deutschland

Gewalt im Namen der Ehre ist eine Menschenrechtsverletzung

Durch unsere Arbeit im Referat “Gewalt im Namen der Ehre” machen wir die Öffentlichkeit auf diese – auch in Deutschland – dringenden Probleme aufmerksam.
Wir informieren über die Hintergründe dieser Verbrechen, wir sensibilisieren Behörden und Fachpersonen und wir setzen uns für Gesetzesänderungen  zum Schutz Betroffener ein.

Necla Kelek (TERRE DES FEMMES)

Übersicht ihrer Bücher auf buecher.de
Auszug: “Necla Kelek, Dr. phil., geboren 1957 in Istanbul, hat in Deutschland Volkswirtschaft und Soziologie studiert. Ihre Bücher über Islam und Integration wie “Die fremde Braut” oder “Chaos der Kulturen” sind Best- und Longseller. Für ihre Arbeit hat sie zahlreiche Ehrungen erfahren, u.a. den Geschwister-Scholl-Preis 2005, die Mercator-Professur 2006, den Freiheitspreis der Friedrich-Naumann-Stiftung 2011. Sie ist Gründerin der “Initiative säkularer Islam” und im Vorstand der Menschenrechtsorganisation für Frauen “Terre des Femmes”.”

Weitere Buchempfehlungen unter Informationen “Buchtipps“.

Zahlen zu Zwangsverheiratung und Gewalt im Namen der Ehre in Deutschland

Im Jahr 2011 wurde (die bislang einzige) bundesweite Studie – unter der Mitarbeit von TERRE DES FEMMES – zum Thema „Zwangsverheiratung in Deutschland“ veröffentlicht. Dabei wurde deutlich, dass in Deutschland im Jahre 2008 3.443 Personen von einer Zwangsverheiratung betroffen oder bedroht waren. In der ebenfalls 2011 herausgegebenen Studie zum Thema „Ehrenmorde in Deutschland 1996-2005″ wurden 78 Fälle untersucht. Diese Untersuchungen ergaben, dass es 12 “Ehren”-Morde pro Jahr in Deutschland gibt, die von der Justiz erfasst wurden. TERRE DES FEMMES fordert dringend eine aktuelle bundesweite Studie zu Zwangsverheiratungen und Frühehen.

TERRE DES FEMMES FORDERT: