Ausgewählte Zeitungsartikel

Interessante Zeitungsartikel zu unseren Themen

THEMENÜBERSICHT:

=========

Medium: Standard
Erschienen: Ausgabe vom 07.10.2023 / Sprache: Deutsch
Titel und Link: Das verratene Geschlecht
Autorin: Gertraud Klemm

Medium: UNHERD
Erschienen: Ausgabe vom 27.04.2023 / Sprache: Englisch
Titel und Link: Becoming a woman is an unappealing business »Is trans the new anorexia?«
Autorin: Lionel Shriver

Medium: PROFIL
Erschienen: Ausgabe vom 16.04.2023
Titel und Link: Böses Erwachen »Die gute alte verbitterte Emanze ist auch nicht mehr das, was sie einmal war.«
Autorin: Elfriede Hammerl

Medium: diePresse
Erschienen: Ausgabe vom 07.03.2023
Titel und Link: “Feminismus? Geh bitte”
Autorin: Getraud Klemm

=========

Medium: EMMA
Erschienen: Ausgabe vom 01.12.2023 / Sprache: Deutsch
Titel und Link: Ohne Kopftuch schlauer
Autorin: Saïda Keller-Messahli

Medium: NZZ
Erschienen: Ausgabe vom 26.09.2023 / Sprache: Deutsch
Titel und Link: Monument der Ignoranz – während Frauen in Iran unter Lebensgefahr gegen das islamische Kopftuch protestieren, wird der Hijab in England mit einer fünf Meter hohen Statue gewürdigt
Autorin: Lucien Scherrer

Medium: NZZ
Erschienen: Ausgabe vom 21.09.2023 / Sprache: Deutsch
Titel und Link: Für Islamisten sind Frauen eine Zumutung. Frankreich fördert mit dem Abaya-Verbot an Schulen Emanzipation und Integration
Autorin: Saïda Keller-Messahli

Medium: WELT
Erschienen: Ausgabe vom 29.05.2023 / Sprache: Deutsch
Titel und Link: „Viele Migranten und Geflüchtete sind gedanklich in ihrem Dorf und ihrer Kultur“ (PDF)
Autorin: Andrea Seibel

Kompletter Artikel als PDF mit freundlicher Genehmigung von Necla Kelek

Medium: Tagesspiegel
Erschienen: 28.03.2023
Titel und Link: Unterrichten mit Kopftuch: Die Berliner Bildungsbehörde beugt sich der Justiz
Autorin: Susanne Vieth-Entus

Lehrerinnen dürfen an Berliner Grund- und Oberschulen nicht mehr wegen ihres Kopftuchs abgewiesen werden. Die ersten Schulleitungen kritisieren das bereits.

=========

Medium: meinBezirk.at
Erschienen: Ausgabe vom 31.08.2023
Titel und Link: “Zutiefst menschenverachtend” – Aufregung um Bordell-Plakat in Jakomini (Graz)
Weitere Artikel dazu in BILD und FOCUS

Medium: EMMA
Erschienen: Ausgabe vom 27.06.2023
Titel und Link: Prostitutionsgesetz: verfassungswidrig!
Autorin: Chantal Louis

Medium: SPIEGEL
Erschienen: Ausgabe vom 23.06.2023
Titel und Link: Prostitution in Deutschland “Vergewaltigt, vergessen, verloren”
Autorin: Katrin Langhans

Medium: Zeit Online
Erschienen: Ausgabe vom 04.05.2023
Titel und Link: “Ich habe Ihre Gesichter vergessen aber nicht, was sie verlangten”
Protokoll: Anastasia Tikhomirova

Medium: SPIEGEL Panorama
Erschienen: Ausgabe vom 19.11.2022
Titel und Link: Prostitution in Deutschland »Liebe Freier, Ihr Spaß ist Gewalt!«
Ein Protestbrief von
Autorin: Geneviève Hesse

Auszug: Täglich bezahlen Hundertausende Männer dafür, den Körper einer Frau sexuell benutzen zu können. Deutschland ist ein Eldorado für Menschenhändler. Das muss aufhören.”

Medium: DIE TAGESZEITUNG Junge Welt
Erschienen: Ausgabe vom 19.10.2022
Titel und Link: AUSBEUTUNG »Mich wundert, dass Linke das als Sexarbeit verklären«
Über Prostitution, Menschenhandel und die Entmenschlichung von Frauen. Ein Gespräch mit Huschke Mau
Interview: Raphaël Schmeller

Auszug: “Sie haben ein Buch mit dem Titel »Entmenschlicht« geschrieben. Wird man Ihrer Meinung nach als Prostituierte nicht mehr als Mensch wahrgenommen?
In der Prostitution wird man entmenschlicht, da Frauen dort zur Ware verkommen. Mich wundert, dass Teile der Linken das als Sexarbeit verklären und die Ausbeutung dort leugnen, gleichzeitig aber sagen, dass alle Arbeit auch Ausbeutung ist. Das widerspricht sich ja: Wenn alle Arbeit Ausbeutung ist, ist auch Sexarbeit Ausbeutung.”

=========

Medium: der Spiegel
Erschienen: Ausgabe vom 14.01.2024
Titel und Link: Warum Deutschland eine Richtlinie zu Gewalt gegen Frauen blockiert
Autoren: Markus Becker, Sophie Garbe und Milena Hassenkamp

Medium: Stopp-Partnergewalt.at
Erschienen: Presseaussendung vom 04.12.2023
Titel und Link: Männergewalt an Frauen hat zugenommen – trotz Ratifizierung der Istanbul-Konvention 2014

Medium: dieFurche
Erschienen: Ausgabe vom 23.08.2023
Titel und Link: Leihmutterschaft: Grenzenlose Gier im Namen des Glücks
Autor: Martina Kronthaler

Medium: Verein Fema
Erschienen: Ausgabe vom 13.04.2023
Titel und Link: Der Bericht der UN-Sonderberichterstatterin Reem Alsalem deckt die PAS-Lüge auf:  Kinder, die Opfer von Gewalt und sexuellem Missbrauch wurden, müssen zwangsweise bei den Tätern leben.
OTS-Presseaussendung: Österreichische Frauenhäuser vom 14.05.2023
UN-Sonderberichterstatterin gegen Gewalt an Frauen und Mädchen kritisiert das weltweit angewendete Entfremdungssyndrom „PAS“ aus 1950 heftig und appelliert an Justiz. Finger weg davon!

Medium: WELT
Erschienen: Ausgabe vom 01.04.2023
Titel und Link: »Dabei ist es doch ganz einfach – Kinderehen sind Missbrauch«
Autor: Lennart Pfahler

=========

Medium: GMX.at
Erschienen: Ausgabe vom 04.02.2024
Titel und Link: 11.000 Mädchen und Frauen in Österreich von weiblicher Genitalverstümmelung betroffen

Medium: Deutschlandfunk
Erschienen: Ausgabe vom 01.03.2023
Titel und Link: Immer mehr Frauen betroffen »Wie Deutschland mit weiblicher Genitalverstümmelung umgeht«
Auszug: Rund 200 Millionen Frauen und Mädchen, deren Genitalien verstümmelt wurden, gibt es nach Schätzungen der UN weltweit. Auch in Deutschland nimmt die Zahl zu. Doch viele Behörden, Lehrerinnen, Sozialarbeiter oder Ärztinnen sind mit dem Thema überfordert.” (05.03.2023)
(Quellen: lkn, Ina Rottscheidt, Deutschlandradio, orchidproject.org, Terres des Femmes)

Medium: KURIER
Erschienen: Ausgabe vom 01.02.2023 I Aktualisiert am 02.02.2023
Titel und Link: Österreich will gegen Genitalverstümmelung vorgehen »Frauenministerin Susanne Raab besuchte die neue Kompetenzstelle gegen weibliche Genitalverstümmelung (FGM) in Wien Favoriten.«
Autorin: Elisabeth Hofer

Auszug: “Die meisten von ihnen waren noch keine zwölf Jahre alt, als man ihnen die Klitorisspitze und Teile der äußeren Geschlechtsorgane abgetrennt hat. Diese hat man dann als Haut-Verschluss genutzt, um ihre Vagina so zuzunähen, dass nur eine kleine Öffnung für Urin und Menstruationsblut bleibt. Die Schmerzen? Unbeschreiblich – nicht nur im Moment der Beschneidung selbst, sondern auch danach, bei jeder Menstruation, oder wenn ein Nierenstau entsteht, weil der Harn so schlecht ablaufen kann.”